Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/site52/htdocs/2015_joomlacms/components/com_easyblog/views/categories/view.html.php on line 166

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/site52/htdocs/2015_joomlacms/libraries/src/Pagination/Pagination.php on line 140

Blog



Über die Anwendung und den sicheren Umgang mit ätherischen Ölen

Basics Ätherische Öle Teil 1

Für mich und viele alte Hasen und Häsinnen ist der tägliche Umgang mit ätherischen Ölen und ihre Anwendung so selbstverständlich wie das Zähneputzen. Durch meine administrative Tätigkeit in verschiedenen Facebook Gruppen und Gesprächen mit Menschen in meinem Umfeld, erlebe ich es immer wieder, dass so viele überhaupt nicht wissen, wie sie ätherische Öle richtig einsetzen können.

Dies hat mich dazu veranlasst eine kleine Serie über die wichtigsten Basics zu starten und ist für Einsteiger bestens geeignet um sich schnell mit dem Thema vertraut zu machen.

Geschichtliches

Die Verwendung ätherischer Öle geht vermutlich bis in die Zeit um 3000 v. Chr. zurück. In dieser Zeit wurden schon Blüten und Kräuter destilliert um Hydrolate zu gewinnen. Diese Destillate sind nicht mit den ätherischen Ölen der heutigen Zeit zu vergleichen. Auch die Erwähnung verschiedener "Essenzen" in der Bibel beweist nicht, dass es sich um die Verwendung ätherischer Öle oder der erwähnten Pflanze handelt. 

Später haben die Araber dann die Destillation neu entdeckt und im Mittelalter weiterentwickelt. Die Franzsosen nutzten allerdings die teueren Düfte (im Mittelalter) nicht nur als Parfum, sondern vor allem um unangenehme Körperausdünstungen zu übertünchen, denn waschen war sozusagen "out".

Im zwanzigsten Jahrhundert prägte dann vor allem der franzsösische Chemiker René-Maurice Gattefossé (* 1881 bei Lyon; † 1950 in Casablanca) die heutige Aromatherapie maßgeblich mit. Bei einem Laborunfall erlitt er schwerste Verbrennungen mit einer schweren Wundbrandinfektion. Diese damals noch tödlich verlaufende Infektion behandelte er mit Lavendelöl. Der Erfolg der Behandlung veranlasste ihn sich der Aromatherapie voll und ganz zu widmen.

Heute werden ätherische Öle nicht mehr nur für die Raumbeduftung verwendet, sondern finden Einsatz in der Schulmedizin und der Pflege. Mittlerweile gibt es hunderte Studien über die Wirksamkeit z.B. bei Tumorerkrankungen, bei multiresistenten Keimen, zur Schmerzreduktion und vielem mehr.

Was sind eigentlich ätherische Öle?

Das Wort "ätherisch" bedeutet soviel wie "himmlisch". Ätherische Öle werden aus vielen Pflanzen und unterschiedlichen Pflanzenteilen gewonnen. Es handelt sich um hochkonzentrierte pflanzliche Stoffe. Ein ätherisches Öl ist ein sogenanntes Vielstoffgemisch und enthält nicht selten mehrere hundert unterschiedliche Inhaltsstoffe. Diese entstehen durch verschieden Stoffwechselprozesse in der Pflanze.

Ätherische Öle sind nicht wasserlöslich! Dies bedeutet, wenn sie als Bade- oder Waschzusatz verwendet werden, müssen sie zuerst emulgiert werden.

Mögliche Emulagoren für Badezusätze sind:

  • Salz
  • Sahne oder Kaffeesahne
  • Honig
  • Pflanzenöl wie z.B. Mandel- oder Olivenöl

Wichtig: Vermische erst das ätherische Öl mit dem Emulgator und gib dann diesen Mix dem Bade- bzw. Waschzusatz zu.

Dosierung:

Vollbad: max. 5-10 Tropfen ätherische Öle

Fuß- oder Handbad: 2-4 Tropfen ätherische Öle

Beachte: Zitrusöle können gerade in Verbindung mit warmem Wasser die Haut empfindlicher Menschen reizen.

 

Zurück zur Frage was ätherische Öle eigentlich sind....

Ätherische Öle sind das essentielle einer Pflanze, sie schützen diese und liefern ihr Energie!

 

Wie werden ätherische Öle gewonnen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ätherische Öle aus den Pflanzen herauszulösen:

  • Wasserdampfdestillation
  • Kaltpressung
  • Alkoholextraktion
  • Absolues
  • Co-Destillation
  • Enfleurage

Die häufigste Gewinnungsmethode ist die Wasserdampfdestillation. Die meisten therapeutisch verwendeten ätherischen Öle werden so gewonnen.

Hierbei wird Wasser erhitzt bis es verdampft, der Wasserdampf steigt durch das Pflanzenmaterial hindurch und nimmt die wasserlöslichen und die wasserunlöslichen (ätherischen Öle) Bestandteile "huckepack" und entreist diese der Pflanze. Nun muss der Wasserdampf abgekühlt werden. Daraus entsteht nun das ätherische Öl, welches sich wieder vom Wasserdampf abscheidet, da es ja wasserunlöslich ist und das  sogenannte Hydrolat.

Im Hydrolat befinden sich nun die wasserlöslichen Bestandteile der Pflanze wie z.B. Phenylethanol im Rosenhydrolat oder die Rosmarinsäure uvm.

Merke: Das Hydrolat ist ein Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation und kann auch nur hierbei gewonnen werden!

 

Soviele Pflanzen - so wenig ätherisches Öl:

Wusstest Du dass

 

Buchempfehlung: 

Hydrolate von Eliane Zimmermann, ISBN: 978-3-200-03370-2

 

Wie erkenne ich

 

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsempfehlungen 1

 

Dosierungsempfehlungen im Überblick

Expose Buchprojekt 1

Weitere Informationen, Tipps und Anregungen demnächst im Teil 2!

 

3665 Aufrufe
0 Kommentare

Kann Aromatherapie bei Neugeborenen mit Opioid-Entzug helfen?

Diese Frage stellten sich Dr. Shook und Dr. Daniel. Beide arbeiten als Ärzte in der neanatologischen Abteilung des Klinikums in Kentucky.

Als Neonatales Abstinenzsyndrom bezeichnte man man in der Medizin eine Entzugssymptomatik bei Neugeborenen drogenabhängiger Mütter. Dabei kommt es zu Tremor, Zittrigkeit, Muskelhypertonus, kurze Schlafphasen, schrillem Schreien und Symptomen des Magen-Darm-Traktes. Es ist insbesondere bei Konsum von Hartdrogen mit Atemstörungen zu rechnen. Das Auftreten von akuten Atemnotsyndromen bei diesen Säuglingen ist erhöht. (Quelle Wikipedia) Die Behandlung kann eine Opiatersatztherapie erfordern und zu langen Krankenhausaufenthalten führen.

Dr. Lori Shook und Dr. John Daniel von der Neonatologie-Abteilung des Kentucky Kinderkrankenhauses in Lexington, Kentucky erforschen die Auswirkungen der Aromatherapie bei der Behandlung des neonatalen Abstinenzsyndroms (NAS). Bestehende kleine Studien über die Verwendung von ätherischem Lavendelöl versprechen eine Verringerung einiger o.g. Symptome.

Dieses Team von Ärzten im Kentucky Kinderkrankenhaus untersucht die Wirksamkeit eines Lavendel- und Kamille-Inhalations-Patches von BioEsse zur Verbesserung von Stress und Schlaf bei Säuglingen, die sich einer Behandlung für NAS unterziehen müssen. In erster Linie sollten Ängste, Unruhe und Stress gemindert werden.

Design ohne Titel3

Dr. Shook und Dr. Daniel haben 2015 eine Pilotstudie mit positiven Ergebnissen bei der Verwendung der o.g. Aromatherapie, als eine adjunktive Behandlung für Babys gestartet. Seitdem nahmen 40 Säuglinge mit dem Neonatalen Abstinensyndromdie an der Studie teil. Die Aromatherapie wurde als komplementäre Maßnahme zu den notwendigen medizinischen Maßnahmen angewendet. 

Diese Säuglinge erhalten eine Aromatherapie, bestehend aus den ätherischen Ölen von Lavendel und Kamille, zusätzlich zur Standardpflege, die Morphin-Ersatz-Therapie, Säuglingsmassage und Musiktherapie. Die Patches der Firma BioEsse TM enthalten 50% Lavendel und 50% Kamille und geben ihren Duft über einen Zeitraum von 2-8 Stunden ab.

Die Vergleichsgruppe erhielt die gleiche Behandlung jedoch ohne die Aromatherapie Patches.

Die vorläufigen Ergebnisse zeigen, dass Babys, die Aromatherapie erhielten,  durchschnittlich 6,4 weniger in der Klinik verbleiben mussten, als Kinder die ohne ätherische Öle behandelt wurden. Zudem berichten die Forscher von geringeren Dosierungen der erforderlichen entzugsfördernden Medikamente.

Die Wirkung der ätherischen Ölen hat auch einen wirtschaftlichen Vorteil:

Die Verkürzung der Aufenthaltsdauer eines NAS-Kindes in der Klinik reduziert aber auch ´ medizinischen Kosten. Ein Tag  Behandlung  kostet etwa
$ 5.000 für ein Baby.
Die Studie deutet darauf hin, dass Aromatherapie-Patches, bei etwa zwei Dollar pro Stück die Kosten erheblich reduzieren kann.

Die patentierten Inhalationsflecken werden in Minnesota von Bioesse Technologies hergestellt.

Ein umfangreicher Artikel zu der Studie kann hier nach gelesen werden: http://tisserandinstitute.org/addicted-from-birth/?utm_source=Tisserand+Institute&utm_campaign=18dd4051fa-EMAIL_CAMPAIGN_2017_07_26&utm_medium=email&utm_term=0_3ee447cf2f-18dd4051fa-424733649

1474 Aufrufe
1 Kommentar

Fünf Düfte für ganz kleine Nasen

Über die Anwendung ätherischer Öle bei Babys wird häufig diskutiert. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen dazu. Sicherlich ist es so, dass ein Neugeborenes erst einmal keine Düfte (ätherische Öle) braucht. Sein Geruchssinn ist wohl schon sehr gut ausgeprägt und dies ist auch wichtig, da es sich damit in der neuen Welt zurechtfinden muss. Bei einer Geburt in der Klinik wird das kleine Wesen schon mit allerhand Gerüchen konfrontiert. Sobald es aber auf dem Bauch der Mutter liegt, nimmt es den wundervollen vanilligen Duft aus den Drüsen, welche um die Brustwarze sitzen, wahr. Diesen Duft prägt der Säugling sich ein und zieht ihn sogar anderen Müttern vor.

Die Muttermilch duftet leicht nach Vanille und ist uns Menschen somit von Geburt an sehr vertraut. So wundert es nicht, dass viele Baby-Pflegeprodukte mit dem Duft aromatisiert werden (leider meist synthetisch).

Vanille zählt zu den von mir ausgewählten fünf Düften, die auch bei den ganz kleinen Nasen schon von Anfang an, bei Bedarf, Verwendung z.B. im Babymassageöl, finden können. Der Duft der Vanille verändert den Duft des Baby nicht zu stark, sondern passt sich vielmehr an. Er hüllt ein, vermittelt Geborgenheit und beruhigt.

Rosenöl kann ein Mandelöl sanft beduften; ich verschenke es als Pflegeöl für Neugeborene:

100 ml Mandelöl
3 Tropfen Rosenöl türkisch 10%

Für Erwachsene Nasen ist der Duft kaum wahrnehmbar, reicht aber für die sehr empfindsamen kleinen Näschen vollkommen aus. Dieses Öl kann als Füßchen-Massageöl oder für die Windelpflege benutzt werden. Weitere Rezepturen klick hier

Für Babys nutze ich ansonsten lieber das Rosenhydrolat, es ist sehr sanft vom Duft und kann bedenkenlos bei vielen Wehwehchen verwendet werden:

Windelpflege (Windeldermatitis)
Nabelpflege
Hautpflege
Raumbeduftung
Badezusatz
Fieber als Stirnkompresse
und vieles mehr

cid 256203CB BAFB 4DD6 9265 80C95B363D1Afritz

Lavendelöl (nicht älter als 1 Jahr), kann in selbsthergestellten Öltüchern (klick hier) zur Pflege der Haut im Windelbereich, Hautreizungen vorbeugen und gereizte Hautpartien sanft pflegen und heilen.

Benzoe siam Öl ist eine gute Alternative zum Vanilleöl, zudem pflegt es gereizte Haut, besonders im Windelbereich. Es wirkt einhüllend wie die "Lieblingskuscheldecke" und beruhigt. Es kann mit dem ätherischen Öl der Mandarine rot in einem Kuscheltuchspray verwendet werden, wenn dem kleinen Menschlein alles "zuviel" ist.

Kuscheltuchspray

50 ml Lavendelhydrolat
1 Tropfen Benzoe siam Öl
2 Tropfen Mandarine rot
von der Mischung kann man 1 TL auch im Diffuser zur Raumbeduftung am Abend verwenden.

 

4050 Aufrufe
0 Kommentare

Aromatherapie Collagen 2016

Liebe Blog-LeserINNEN,

in diesem Jahr habe ich einige Collagen erstellt - diese habe ich nun in einer PDF zusammengefasst und für Euch hier als Überblick hochgeladen.

Einige der Collagen habe ich noch mit zustätzlichen Tipps ergänzt.

Viel Freude wünsche ich beim Anschauen.

 

 

3025 Aufrufe
0 Kommentare

Sanfte Helfer für Kinder in der Erkältungszeit

Vor ein paar Tagen habe ich doch tatsächlich auf der Rezeptseite für den Thermomix eine Rezeptur entdeckt, die mir schlicht die Luft zum Atmen genommen hat. Hierbei handelt es sich um Gummidrops für Kinder die erkältet sind:


2 Päckchen gemahlene Gelatine (diese ganz kleinen Tütchen)
200ml Flüssigkeit nach Wunsch (Wasser, Fruchtsaft, Sirup...)
300 g Zucker (oder je nach Geschmack)
1 Päckchen Götterspeise nach Wahl (nur ein Tütchen der Packung)
3-5 Tropfen Japanisches Minzöl

Es ist erschreckend wie unverantwortlich mit solchen Empfehlungen umgegangen wird.

Japanisches Minzöl (Japanisches Heilpflanzenöl) sollte nicht für Kinder angewendet werden und schon gar nicht innerlich! Zudem es sich nicht einmal um ein genuines ätherisches Öl handelt. Denn es wird aus verschiedenen Minzen destilliert. Da aber der Mentholgehalt viel zu hoch ist, muss es rektifiziert werden.
Aber nicht nur das enthaltene Menthol kann für Kinder problematisch sein, sondern auch ein hoher Anteil an Monoterpenketonen.

Es gibt eine wichtige Regel bei der Anwendung ätherischer Öle bei Kindern: "Kinder sind keine kleinen Erwachsenen!"

Daher kann die Tropfenzahl nicht einfach halbiert werden, sondern müssen dem Alter und auch der körperlichen Entwicklung des Kindes (Gewicht) angepasst werden.
Je jünger - desto sparsamer!

Gerade jetzt in der Erkältungszeit wird aber oft fahrlässig mit den ätherischen Ölen oder aber auch fertigen Produkten aus der Apotheke, welche ätherische Öle enthalten, umgegangen. Nicht selten werden sie sogar von Ärzten empfohlen. Dies führt dann wieder dazu, dass es zu Nebenwirkungen kommt und die ätherischen Öle von anderen Ärzten geradezu "verteufelt" werden.

Bei den ganz kleinen empfehle ich Müttern sich fertige Produkte, die speziell für Säuglinge geeignet sind zu besorgen. Gute Produkte gibt es zum Beispiel bei der Bahnhofs-Apotheke in Kempten oder bei Evelyn Deutsch (Österreich).

Sind die Kinder etwas größer, also ab 1 Jahr können ätherische Öle in der eigenen Hausapotheke Einsatz finden.

✓    Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
✓    Zeder (Zedrus atlantica)
✓    Benzoe (Styrax tonkinensis)
✓    Bergamotteminze (Mentha citrata L.)
✓    Thymian linalool (Thymus vulgaris L. ct. Linalool)

Schnelles Schüttelbalsam für Brusteinreibung bei Husten und Schnupfnase

35g Sheabutter in einem leeren gut verschließbaren Behälter (im Wasserbad bei max. 37°C schmelzen)mit
15ml Johanniskrautöl (oder anderes Pflanzenöl)
2 Tropfen Lavendel fein
2 Tropfen Benzoe
1 Tropfen Zeder
1 Tropfen Mandarine rot

mischen und verschließen - Mischung ein paar Minuten kräftig schütteln und dann abkühlen lassen

Bei Fieber können Kompressen mit Rosen-, Lavendel- oder Orangenblütenhydrolat auf Stirn und Puls unterstützen und beruhigen. Die Hydrolate werden zimmerwarm angewendet.

Eine Mischung aus 25ml Rosen- und 25ml Lavendelhydrolat als Raum- oder Kuscheltuchspray wirkt zudem beruhigend und schlaffördernd.

Ab etwas drei Jahren können folgende Öle dazu kommen:

✓    Cajeput (Melaleuca cajeputi L.)
✓    Majoran (Origanum majorana L.)
✓    Manuka (Leptospermum scoparium)
✓    Fichtennadel sibirisch (Abies sibirica L.)
✓    Linaloeholz (Bursera delpechiana)


2016 10 03 12.54.54

Ohrenschmerzen

10ml Johanniskrautöl3 Tropfen Cajeput
3 Tropfen Lavendel fein

Diese Mischung kann entweder vorsichtig hinter dem Ohr entlang aufgetragen werden oder man gibt davon 1 Tropfen auf etwas Watte und legt diese vorsichtig vorne am Gehörgang ins Ohr.

! Merke !

Ätherische Öle werden nie direkt ins Ohr geträufelt

2016 10 03 12.54.54

Abwehrschwäche

Gerade in der Kindergartenzeit wird das Immunsystem stark gefordert und trainiert. Einige Kinder sind nun ständig erkältet und Eltern haben das Gefühl, dass ihr Kind besonders anfällig ist. Hier kann es hilfreich sein mit einem abendlichen Fußeinreibe-Ritual dem Immunsystem ein wenig "unter die Arme zu greifen".

Fußöl "Stark wie ein Bär"

50ml Johanniskrautöl
2 Tropfen Angelikawurzelöl (Angelica archangelica)
2 Tropfen Lavendel fein
2 Tropfen Zeder2 Tropfen Linaloeholz

Ab dem Schulalter etwa folgen die Öle:

✓    Ravintsara (Cinnamomum camphora ct. 1,8-Cineol)
✓    Eukalyptus radiata (Eucalyptus radiata)
✓    Thymian mastichina (Thymus mastichina)

Schnelles Schüttelbalsam für Kinder ab 6 Jahren

Herstellung wie oben beschrieben

35g Sheabutter15ml Johanniskrautöl
3 Tropfen Ravintsara
3 Tropfen Benzoe siam
3 Tropfen Lavendel fein
1 Tropfen Thymian linalool

Roll on bei Kopfschmerzen
10ml Jojobaöl
2 Tropfen Bergamotteminze
2 Tropfen Mandarine rot
1 Tropfen Lavendel fein

Schnelles Nasenbalsam für verstopfte Schnupfnasen

1Eßl. (etwa 10g) Kokosöl (zur Not geht sogar Butter)

schmelzen und mit

1 Tropfen Majoran
1 Tropfen Ravintsara
1 Tropfen Lavendel fein

mischen und damit die Nasennebenhöhlen und den Naseneingang sanft einreiben.

 

Dieser Artikel soll einen kleine Überblick und Anregungen über die verantwortungsvolle Anwendung ätherische Öle bei Kindern geben, er ersetzt keinesfalls den Besuch beim Arzt!

Wollen Sie mehr darüber lernen, dann können Sie unser Seminar "Aromatherapie für Kinder" besuchen (klick hier)

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind eine erkältungsfreie Zeit und sollte es sie dennoch mal erwischt haben, denken Sie an die "duften" Tropfen.

Qualitativ hochwertige ätherische Öle finden Sie bei folgenden Firmen:

Primavera

Farfalla

WADI

Neumond

Feeling

Ronald Reike

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dient lediglich dem Überblick und ich empfehle hier Firmen die ich selbst kenne und deren Öle ich selbst nutze.

 

12308 Aufrufe
0 Kommentare

SCHULE FÜR AROMATHERAPIE UND AROMAPFLEGE 

Büro
Schulstraße 17 (Büro)
55767 Schwollen

Seminarhaus
Am Geissler 10
55767 Leisel

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 06787-970630