Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/site52/htdocs/2015_joomlacms/components/com_easyblog/views/categories/view.html.php on line 166

Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/site52/htdocs/2015_joomlacms/libraries/src/Pagination/Pagination.php on line 140

Blog



Über die Anwendung und den sicheren Umgang mit ätherischen Ölen

Fünf Düfte für ganz kleine Nasen

Über die Anwendung ätherischer Öle bei Babys wird häufig diskutiert. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen dazu. Sicherlich ist es so, dass ein Neugeborenes erst einmal keine Düfte (ätherische Öle) braucht. Sein Geruchssinn ist wohl schon sehr gut ausgeprägt und dies ist auch wichtig, da es sich damit in der neuen Welt zurechtfinden muss. Bei einer Geburt in der Klinik wird das kleine Wesen schon mit allerhand Gerüchen konfrontiert. Sobald es aber auf dem Bauch der Mutter liegt, nimmt es den wundervollen vanilligen Duft aus den Drüsen, welche um die Brustwarze sitzen, wahr. Diesen Duft prägt der Säugling sich ein und zieht ihn sogar anderen Müttern vor.

Die Muttermilch duftet leicht nach Vanille und ist uns Menschen somit von Geburt an sehr vertraut. So wundert es nicht, dass viele Baby-Pflegeprodukte mit dem Duft aromatisiert werden (leider meist synthetisch).

Vanille zählt zu den von mir ausgewählten fünf Düften, die auch bei den ganz kleinen Nasen schon von Anfang an, bei Bedarf, Verwendung z.B. im Babymassageöl, finden können. Der Duft der Vanille verändert den Duft des Baby nicht zu stark, sondern passt sich vielmehr an. Er hüllt ein, vermittelt Geborgenheit und beruhigt.

Rosenöl kann ein Mandelöl sanft beduften; ich verschenke es als Pflegeöl für Neugeborene:

100 ml Mandelöl
3 Tropfen Rosenöl türkisch 10%

Für Erwachsene Nasen ist der Duft kaum wahrnehmbar, reicht aber für die sehr empfindsamen kleinen Näschen vollkommen aus. Dieses Öl kann als Füßchen-Massageöl oder für die Windelpflege benutzt werden. Weitere Rezepturen klick hier

Für Babys nutze ich ansonsten lieber das Rosenhydrolat, es ist sehr sanft vom Duft und kann bedenkenlos bei vielen Wehwehchen verwendet werden:

Windelpflege (Windeldermatitis)
Nabelpflege
Hautpflege
Raumbeduftung
Badezusatz
Fieber als Stirnkompresse
und vieles mehr

cid 256203CB BAFB 4DD6 9265 80C95B363D1Afritz

Lavendelöl (nicht älter als 1 Jahr), kann in selbsthergestellten Öltüchern (klick hier) zur Pflege der Haut im Windelbereich, Hautreizungen vorbeugen und gereizte Hautpartien sanft pflegen und heilen.

Benzoe siam Öl ist eine gute Alternative zum Vanilleöl, zudem pflegt es gereizte Haut, besonders im Windelbereich. Es wirkt einhüllend wie die "Lieblingskuscheldecke" und beruhigt. Es kann mit dem ätherischen Öl der Mandarine rot in einem Kuscheltuchspray verwendet werden, wenn dem kleinen Menschlein alles "zuviel" ist.

Kuscheltuchspray

50 ml Lavendelhydrolat
1 Tropfen Benzoe siam Öl
2 Tropfen Mandarine rot
von der Mischung kann man 1 TL auch im Diffuser zur Raumbeduftung am Abend verwenden.

 

4050 Aufrufe
0 Kommentare

Aromatherapie Collagen 2016

Liebe Blog-LeserINNEN,

in diesem Jahr habe ich einige Collagen erstellt - diese habe ich nun in einer PDF zusammengefasst und für Euch hier als Überblick hochgeladen.

Einige der Collagen habe ich noch mit zustätzlichen Tipps ergänzt.

Viel Freude wünsche ich beim Anschauen.

 

 

3025 Aufrufe
0 Kommentare

Wundbehandlung nach OP mit ätherischen Ölen

Meinem Sohn wurde Ende Juli ein Teil des Zehennagels entfernt. Dieser war stark eingewachsen und massiv entzündet. Auch mit Fußbädern und anderen Maßnahmen wie Ölauflagen usw. konnte zwar die Entzündung eingedämmt werden, aber das Gesamtbild besserte sich nicht. Also haben wir uns für diese OP entschieden.

Am dritten Tag nach der OP, haben wir mit einem Wundheilungsfußbad begonnen:

Grundmischung:

250 g Meersalz
5 Tr. Kamille blau
5 Tr. Lavendel extra
3 Tr. Nanaminze
3 Tr. Manuka
4 Tr. Weihrauch
von dieser Mischung 1-2 Esslöffel pro Fußbad, 1 - 2 mal täglich

Wundauflage:
20 ml Johanniskrautöl
2 ml Sanddornfruchtfleischöl
2 Tropfen Kamille blau
1 Tropfen Schafgarbe
4 Tropfen Lavendel extra
4 Tropfen Teebaum

Tag 2 nach OP




Hämatom an der Einspritzstelle
Mein Sohn hatte an der Einstichstelle der Betäubungsspritze ein ziemlich heftiges Hämatom, dieses behandelte ich mit einer Mischung aus 20 ml Johanniskrautöl, 5 Tr. Immortelle, 5 Tropfen Lavendel extra.


Hier das Ergebnis nach ca. 16 Tagen.



5372 Aufrufe
2 Kommentare

Kamillen

Gerade ist wieder ein Basisseminar zu Ende gegangen und wie meist kommen mir danach Ideen für neue Blogeinträge. Diesmal ist mir aufgefallen, dass ich in jedem Basisseminar gefragt werde, was denn der Unterschied bei den Kamillen sei. Meine Antwort darauf lautet dann immer:

Die römische Kamille ist ein hervorragendes Öl bei „seelischen Wunden“, die Kamille blau dagegen bei „körperlichen“ Wunden.

Die Kamille erinnert viele Menschen an ihre Kindheit, denn wer kennt ihn nicht - den berühmten Kamillentee bei Bauchschmerzen?

Das ätherische Öl der deutschen Kamille, ist ein tiefblaues Öl. Dafür ist wie bei dem Schafgarbenöl der Inhaltsstoff Chamazulen verantwortlich. Das ätherische Öl in der Pflanze, enthält eine Vorstufe des Chamazulens,welches aber erst bei der Wasserdampfdestillation entsteht. Dies ist auch der Grund für die Bezeichnung "Kamille blau".
Es riecht im Gegensatz zur römischen Kamille sehr krautig und manchmal sogar ein wenig scharf.
Kamillenöl ist ein wahres Wundheilungsöl und wird dementsprechend zu Wundheilungsbädern,-ölen, -salben beigefügt.




Chamazulen wirkt stark entzündungshemmend und entkrampfend. Der Chamazulenanteil kann je nach Destillation bis zu 35 % betragen!

Unterstützendes Wundheilungsbad (z.B. nach Dammschnitt/-riss, Ulcus, Analfistel uvm)
250 g Meersalz
10 Tropfen Lavendel extra (Lavandula angustifolia)
3 Tropfen Schafgarbe (Achillea millefolium)
3 Tropfen Kamille blau (Matricaria chamomilla)
4 Tropfen Weihrauch (Boswellia sacra)
3 Tropfen Nanaminze (Mentha viridis)


Kamille römisch (Anthemis nobilis) kennt man schon seit 2000 Jahren, sie wurde wohl schon im alten Ägypten eingesetzt. Ursprünglich kam sie aus dem Mittelmeerraum, heute wird sie jedoch meist in England kultiviert, weshalb man sie auch englische Rasenkamille nennt. Durch ihren hohen Estergehalt (bis zu 80 %) ist sie ein ganz typisches "Psycho-Öl" mit Aggressionpotenzial senkender Wirkung. Sie riecht warm und süß, mit einem leichten, fruchtigen Apfelaroma.



 Gerade im Bereich der dementen Betreuung, wenn Bewohner auf Grund ihrer Erkrankung aggressiv reagieren haben sich meiner Erfahrung nach folgende Anwendungen bewährt:


Körperöl "Entspannt loslassen"
50 ml Johanniskrautöl
3 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
3 Tropfen Orange (Citrus sinensis)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
3 Tropfen Kamille römisch (Anthemis nobilis)

Antiwutöl (Kinder)
50 ml Mandelöl
3 Tropfen Kamille römisch (Anthemis nobilis)
3 Tropfen Mandarine rot (Citrus reticulata)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)

Duftlampen Mischung "ENT-Spannung"
1 Tropfen Kamille römisch (Anthemis nobilis)
2 Tropfen Mandarine rot (Citrus reticulata)
1 Tropfen Rose türkisch (Rosa damascena)
1645 Aufrufe
0 Kommentare

SCHULE FÜR AROMATHERAPIE UND AROMAPFLEGE 

Büro
Schulstraße 17 (Büro)
55767 Schwollen

Seminarhaus
Am Geissler 10
55767 Leisel

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 06787-970630