Aromatherapie in der Schwangerschaft

Aromatherapie in der Schwangerschaft

Aromatherapie in der Schwangerschaft – ja oder nein?

Eine der häufigsten Fragen, die wir Experten beantworten, ist die nach der Verwendung ätherischer Öle während der Schwangerschaft.
Um dieses Thema gibt es viele Mythen und vermeintliche Verbote. Es kursieren verunsichernde Warnungen über Aromatherapie bei Schwangeren, diese stammen meist aus veralteten Büchern, in denen vor allem die Einnahme von synthetischen und isolierten Duftmolekülen bewertet wird. Denn so wie manche Kräuter, wurden auch immer wieder ätherischen Öle zur Beendigung einer Schwangerschaft eingesetzt.

Aromapflege mit physiologisch verdünnten ätherischen Ölen, also im einprozentigen Bereich, stellt für eine gesunde Schwangere und ihr ungeborenes Baby keinerlei Gefahr dar. Mit “Billigöl” angemachte Salate, quietschend-duftende Massenkosmetik, Haarefärben, Nägellackieren, die Dämpfe an der Tankstelle etc. würden mindestens ein genauso großes Risiko für eine schwangere Frau und ihr Baby darstellen.

Aromatherapie in der Schwangerschaft

In dieser sensiblen Zeit, hat die Frau ein tolles Instrument zum ausloten immer an ihrer Seite – ihre Nase! Die Nase ist in jedem Falle der BOSS! So sollte die schwangere Frau Düfte meiden, welche sie in dieser Zeit im wahrsten Sinne des Wortes nicht riechen kann. Einst normale Gerüche oder sogar die geliebte Kosmetik können nun sogar Brechreiz auslösen. Die Natur hat diesen Schutzmechanismus eingerichtet, damit das ungeborene Leben maximal geschützt wird. Allerdings kann diese “Riechbremse” bei manchen Frauen auch sehr heftig ausfallen, dies legt sich meist nach den ersten drei Monaten wieder.

Welche Öle kann eine schwangere Frau “einfach so” zum Wohlfühlen, Entspannen, und Loslassen verwenden oder auch bei Schnupfen, Rückenschmerzen, Krampfadern? Neben allen Ölen die ihr gut tun und die maximal 1-prozentig verdünnt werden (beispielsweise 2 Tropfen auf
10 ml Mandelöl) sind die Klassiker sicherlich:

Die Übelkeit kann für Schwangere sehr belastend sein – ein Inhalierstift kann in den meisten Fällen helfen, die Übelkeit zu lindern.

Aromatherapie in der Schwangerschaft
Inhalierstifte aus Glas/Alu klick hier

Mit Hydrolaten können Schwangere Frauen so gut wie nichts “verkehrt” machen. Rosenhydrolat als Erfrischungsspray, bei Juckreiz und zur täglichen Intimpflege, Immortellen– und Hamamelishydrolat für geschwollene Beine und als Auflagen bei Hämorrhoiden, Lavendel- oder Melissenhydrolat bei Juckreiz, Insektenstichen und nach dem Sonnenbaden, Nerolihydrolat bei Unruhe, Angst und Schlafstörungen…..

Aromatherapie in der Schwangerschaft

Insbesondere in den ersten 12 bis 15 Wochen der Schwangerschaft sind toxische Substanzen sowie alle Öle zu meiden, die stark durchblutungsfördernd, somit blutungsauslösend oder im schlimmsten Fall krampfauslösend wirken könnten:

  • Ysop
  • Salbei
  • Schopflavendel
  • Thuja/Lebensbaum
  • Flohminze
  • Kampfer
  • Rosmarin Ct. Borneon
  • Thymian Ct. Carvacrol, Thymol
  • Oregano
  • Bohnenkraut
  • Wintergrün
  • Lavendelsalbei

Die ätherischen Öle aus Zimtrinde und Zimtblättern sowie aus Nelkenblättern und Nelkenknospeen wirken extrem durchblutungsfördernd und sollten gemieden werden. Sie können selbst in Speisen wie Zimtwaffeln, bei empfindlichen Frauen Wehen auslösen.

Ätherische Öle die eine große Menge an 1.8-Cineol enthalten, dies sind meist die Klassiker, welche in der Erkältungszeit ihren Einsatz finden, sollten nur im Bedarfsfall und sehr sparsam als Inhalation oder in einem Brustbalsam verwendet werden. Dies gilt auch für mentholhaltige Öle wie Pfeffer- und Ackerminze. Immer daran denken: die Nase entscheidet!

Bei sachgemäßer Anwendung gehen keine Gefahren von ätherischen Ölen aus. Schwangere sollten jedoch NIE ätherische Öle innerlich anwenden.

Aromatherapie in der Schwangerschaft

 

Wenn eine Frau die Verantwortung für ein völlig neues Menschlein in ihrem Bauch annimmt, beschäftigt sie sich mit tausenderlei Fragen. Allen voran geht es um eine gesunde Lebensweise, so der Winzling optimal heranwachsen kann. Neben Ernährung spielt zunehmend die Anwendung von ätherischen Ölen eine Rolle.

Seit einigen Jahren prasseln stark widersprüchliche Empfehlungen und Warnungen auf schwangere Frauen. Einerseits wird gewarnt, dass selbst harmlose Öle in der Gesichtspflege vermeiden werden sollen, andererseits wird munter mit unverdünnten Ölen “um sich geschmissen”. Die vielen Anfragen zu diesem Thema spiegeln uns diese Verunsicherung.

Wie immer – und in dieser Zeit insbesondere – ist eine ausgewogene Balance wichtig. Sorgsam verdünnte ätherische Öle, äußerlich angewandt, schaden einer gesunden schwangeren Frau und ihrem Bauchbewohner nicht (sonst müsste sie auch Tankstellen, Restaurants, Copyshops und Baummärkte meiden!)

Für die kleinen lästigen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft ist jeweils “ein Kraut gewachsen”. Meistens sogar mehrere. Wir geben Beispiele, wie die Morgenübelkeit reduziert werden kann, wie Krampfadern, Müdigkeit und Verstopfung reduziert werden können. Schwangerschaftstreifen und die Vorbeugung von Dammrissen sind auch wichtige Themen.

Brustschmerzen und allerlei Herausforderungen rund um das Stillen können besonders gut mit ätherischen Ölen gelöst werden.

Dazu geben wir unsere Erfahrungen mit kleinen Problemen von Neugeborenen weiter. Was mache ich bei wiederkehrenden Augenentzündungen, welche ätherischen Öle pflegen den wunden Popo? Wie helfe ich bei Blähungen und bei Schlafproblemen.

 

Du weißt nach diesem Webinar (klick hier):

• welche ätherischen Ölen in einer Schwangerschaft wirklich nicht angewendet werden sollten

• was das Nervensystems deines Bauchbewohners mit ätherischen Ölen zu tun hat

• wie der Körper und das Seelenleben einer schwangeren Frau von ätherischen Ölen profitieren kann

• dass weder Schwangerschaft noch Geburt Krankheiten sind, darum kann diese Zeit mit sanften Anwendungen aus der Pflanzenwelt besonders schön gestaltet werden

• dass bei typischen Baby-Problemen zahlreiche sanfte Hilfen im Bereich der fetten Pflanzenöle und der Hydrolate zur Verfügung stehen

• dass zahlreiche Rezeptideen für die natürliche Haut- und Körperpflege ganz einfach nachzumachen sind

>>> Mit Hilfe dieser anschaulich und unterhaltsam gestalteten Lerneinheit kannst du Anwendungs-Tipps aus unseren über 20 Jahren tagtäglicher Erfahrungen im Bereich der Aromatherapie auf deine Lebenssituation übertragen.

HINWEIS: Das dieses Thema sehr umfangreich ist und uns regelmäßig entsprechende Anfragen erreichen, werden wir im Herbst einen zweiten Teil zur Ergänzung und Vertiefung anbieten.

Zahlreiche Rezeptideen, zugrunde liegende wissenschaftliche Erkenntnisse und Anwendungstipps aus unseren über 20 Jahren tagtäglicher Erfahrungen im Bereich der Aromatherapie ergeben eine anschaulich und unterhaltsam gestaltete Lerneinheit.

Im Anschluss an das Webinar erhälst du die Zusammenfassung der vorgestellten Rezepte und einige andere relevante Tipps als PDF-Datei per Mail zugesendet.

 

Aromatherapie in der Schwangerschaft

Passend zum Hormonchaos in der Schwangerschaft findet am Mittwoch den 24. Juni 2020 ein WEBinar mit der schweizer Fachfrau Sibylle Broggi-Läubli mit dem Titel “Das monatliche Hormontheater” statt.

WERBUNG :: In diesem Artikel führen Links zu Firmen mit feinen und qualitativ hochwertigen ätherischen Ölen.  Andere Links führen zu nützlichen Hintergrund-Informationen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to Top